scroll to top

Peer-to-Peer Energiehandel zwischen Prosumern

Private und gewerbliche Energieverbraucher sind oftmals auch Eigentümer geförderter dezentraler Energieanlagen. Mit dem Wegfall staatlicher Förderprogramme, wie z.B. der EEG- oder KEV-Vergütung, können diese Prosumer ihren erzeugten Strom entweder selbst verbrauchen oder vermarkten. Neben unserer zentralen Vermarktungs- und Steuerungslösung (Virtual Power Plant) bieten wir mit Fair Merchant Mechanism (FMM) eine dezentrale, vollautomatische Energiehandels- und Steuerungslösung an. Mit dem dafür am Fraunhofer ISE und dem Lehrstuhl für Informatik der Universität Freiburg entwickelten Handels-Algorithmus erlaubt sie Prosumern ihren Strom ohne einen Zwischenhändler direkt an andere Prosumer zu verkaufen. Dafür bekommt jeder Teilnehmer einen sogenannten Energie-Concierge bereitgestellt, der den Stromhandel mit den anderen Teilnehmern und die Anlagensteuerung vollautomatisch vor Ort durchführt.

Vorteile des FMM für den Endkunden:

  • Die Teilnehmer profitieren von günstigeren Strompreisen, da Handelskosten durch den direkten Energieaustausch untereinander und den vollautomatischen Handelsprozess reduziert werden.
  • Der Energie-Concierge bietet den Teilnehmern eine einfache und gemeinschaftliche Energieversorgung und Vermarktung ihrer Energieanlagen in Form einer FMM-Community.
  • Der Energie-Concierge kann entsprechend der Bedürfnisse der Teilnehmer unterschiedliche Zielvorgaben wie z.B. Komfort- oder Gewinnmaximierung verfolgen.
  • Die Teilnehmer behalten die generelle Steuerungssouveränität über ihre Energieanlagen und müssen dem Direktvermarkter keine lokalen Daten wie Verbräuche oder Betriebszustände ihrer Anlagen zur Bilanzkreisoptimierung zur Verfügung stellen (Privacy by Design)


Betreiber des Systems sind Energieversorger/-dienstleister sowie energienahe Akteure, wie Bürgergruppen, Anlagen- oder Automobilhersteller. Mit dem White-Label-Produkt FMM bieten wir den Betreibern die Möglichkeit ihre Kunden im gewohnten Corporate Design anzusprechen. Durch unser embedded-Operating-System (eOS) auf den Energie-Concierges ist eine einfache leittechnische Einbindung der Energieanlagen gewährleistet. Benötigte Reststrommengen der FMM-Community können entweder durch den Betreiber selbst oder durch Stromlieferungen von vertraglichen Energieversorgern bereitgestellt werden.

Funktion des FMM-Energiehandelssystems

1 | Haushalte sowie Gewerbe handeln automatisiert und ohne Zwischenhändler miteinander elektrische Energie.

2 | Nach einer Eigenversorgung können temporäre Energieüberschüsse verkauft oder Energiebedarfe durch Einkäufe gedeckt werden.

3 | Die minütliche Entscheidung, ob und an wen verkauft wird übernimmt der Energie-Concierge und entlastet durch den automatischen Handel den Prosumer.

4 | Der Energie-Concierge handelt minütlich die Menge und den Preis mit anderen Energie-Concierges aus und bezieht dabei lokal verfügbare Daten wie Verbräuche, Betriebszustände der Anlagen und Batterie-Speicherstände mit ein.

5 | Der Nutzer kann das System über eine Web-Schnittstelle überwachen. Er sieht was der Energie-Concierge aushandelt und kann ihm neue Zielvorgaben geben

6 | Der Energiehandel zwischen den Energie-Concierges ist dabei durch aktuelle Sicherheitsverfahren und Kryptographie abgesichert.

Energieversorger als Betreiber

Profitieren Sie als Energieversorger von dezentral agierenden FMM.

Der Peer-to-Peer-Energiehandel kann regional oder überregional in einem Bilanzkreis betrieben werden und ist nicht an Energienetzstrukturen gebunden. Dabei erlaubt FMM nicht nur das bilanzielle Energie-Matching in einem Bilanzkreis/Bilanzgruppe, sondern ermöglicht Ihnen ein physikalisches, minütliches Energiematching. Zusammen mit den Produkten ELEMENTS Monitoring- und Control und anderen Modulen bieten wir den Betreibern eine kundengerechte Lösungsplattform an, die beliebig an die Bedürfnisse angepasst werden können.

Warum die Blockchain nicht alles ist

Erfahren Sie mehr, wie wir den aktuellen Hype auf Blockchain einschätzen und welche Vision Oxygen Technologies hat:

Handelsblatt Journal | Januar 2018

 

Einfach vom Virtuellen Kraftwerk zum FMM wechseln

Falls Sie als Energieversorger heute zunächst mit einer zentralen Lösung (Virtual Power Plant) zur Integration von dezentralen Energiesystemen beginnen möchten und später in das dezentrale System FMM wechseln wollen, ist das kein Problem. Mit unserem Leitsystem Elements Monitoring-& Control und dem modularen Betriebssystem (eOS) auf den Energie-Concierges können Sie auf Knopfdruck den Wechsel durchführen. Es ist keine Neuinstallation und kein Softwareupdate auf den Energie-Concierges notwendig.

FMM erfolgreich demonstriert - auf der Energiewirtschaft 2018 Handelsblatt Jahrestagung

Der erste Messeauftritt von Oxygen Technologies liegt erfolgreich hinter uns. Es gab viele interessante Gespräche und die Besucher konnten unser FMM System live sehen und verstehen. Der Stand zeigte mit einem animierten Board einen vollautomatischen Energiehandel. Echte Energie-Concierges, das sind kleine Computer, handeln dort minütlich Energie. Sie steuern physikalisch ihre dezentralen Energieanlagen und Speicher um die Residuallast in einem Bilanzkreis/Bilanzgruppe zu minimieren.

Handelsblatt Artikel von Oxygen Technologies

Umsetzung im Feld: Werden Sie Partner!

Zusammen mit unseren Partnern und Kunden setzen wir dieses Jahr das erste kommerziell agierende Peer-2-Peer Energiehandelssystem um. Dabei werden in dem Handel Strommengen und Speichermöglichkeiten aus unterschiedlichen Technologien genutzt. BHKWs, Wärmepumpen, Elektroladesäulen als auch Windkraft, Photovoltaikanlagen und Nahwärmenetze werden eingebunden sein.

Wollen Sie Partner werden? Oder Ihr eigenes FMM-Testbed aufbauen?

Sprechen Sie uns gerne an!